Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen
Landservice Logo

Rosmarin

Rosmarin gilt als intensives Aromawunder. Mit wenigen Zweigen kann man jedes Gericht verzaubern. Rosmarin hat ein pikant-bitterwürziges Aroma, das an Pinienwälder erinnert.

Einkaufstipps

Rosmarin gibt es vorgezogen in Töpfen zu kaufen, aber auch als Bund in der Gemüseabteilung. Häufig findet man Rosmarin auch in Kräutermischungen.

Lagertipps

Die Zweige halten sich im Kühlschrank in einer Folie bis zu 2 Wochen. Rosmarin kann man hervorragend trocknen oder auch tiefgefrieren.

Küchentipps

Rosmarin sollte mit den Zutaten gekocht werden, dann entfaltet sich sein kräftiges Aroma. Es sollte sparsam dosiert werde, sonst übertönt er den Geschmack und den Geruch der anderen Zutaten und kann leicht bitter werden.
Besonders lecker ist Rosmarin zu kräftig gebratenem Fleisch, Lammgerichten, Gemüse und Fisch. Aber auch in einer Tomatensuppe, zu würzigem Käse und Nudelgerichten passt Rosmarin sehr gut. Ebenso verfeinert er aber auch Beilagen wie Kartoffeln.

Rosmarin verleiht Ölen ein unvergleichbares Aroma. 1 - 2 frische Zweige reichen für einen halben Liter Öl aus.
Die Rosmarinzweige werden "gegen den Strich" zwischen den Fingern durchgezogen, um die Nadeln abzuzupfen. Die Nadeln werden dann mit dem Küchenmesser zerkleinert und zum Würzen verwendet. Wenn die etwas härteren Nadeln stören, können sie auch als ganzer Rosmarinzweig mitkochen, der dann vor dem Servieren aus dem Gericht genommen wird.

Ernährungstipps

Rosmarin enthält die Mineralstoffe Calcium, Eisen, Magnesium und Zink. Bei den Vitaminen sind Vitamin C und B1 erwähnenswert.
Aufgrund seiner ätherischen Öle kann ein einfacher Aufguss bei Kopfschmerzen, Migräne und Erschöpfung als auch gegen Verdauungsbeschwerden und Blähungen helfen.
Kräuterölbalsam mit gleichen Anteilen von Myrte, Rosmarin und Lavendel ist ein gutes Mittel zum Einreiben bei Rheuma. Das ätherische Öl wird in Muskel- und Sportsalben und zur aromatherapeutischen Massage bei Schmerzen und schlechter Durchblutung verwendet.

Hofschatztipps

Aufgrund seines intensiven Geruchs wird Rosmarin gerne als Würzstrauß in die Küche gehängt, wo er unangenehme Gerüche bindet.
Gibt man Rosmarin für 2 - 3 Wochen in Essig, kann man einen sehr geschmacksintensiven Salatessig herstellen.
In Kübeln gezogener Rosmarin kann zum schönen Zierstrauch heranwachsen. Da er immergrün ist, hat man das ganze Jahr daran Freude.

Kräutervom Hof!Petersilie Schnittlauch Dill Basilikum Thymian Rosmarin Kerbel Bärlauch Liebstöckel Bohnenkraut Majoran Zitronenmelisse Minze Koriander Löwenzahn Salbei Getreidevom Hof!Weizen Dinkel Roggen Hafer Gerste Mais Buchweizen Walnüsse