Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen
Landservice Logo

Mais

Der Mais, von Kolumbus entdeckt, ist eine über 700 Jahre alte Kulturpflanze. In der Küche sehr beliebt ist vor allem der süße goldgelbe Zuckermais.

Einkaufstipps

Die im Handel erhältlichen und für den Verzehr geeigneten Maissorten zählen alle zum Zuckermais, auch Speise- oder Gemüsemais genannt.
Die Kolben werden nicht ganz reif, sondern im Stadium der Milchreife geerntet. Die Körner sind dann rund und glatt und auf leichten Druck entweicht eine milchige Flüssigkeit.
Zuckermais gibt es in verschiedenen Größen, Formen und Farben. Inzwischen werden auf dem Markt auch extrasüße Züchtungen angeboten.
Körnermais hat im Gegensatz zum Zuckermais größere Kolben. Er wird als Futtermittel genutzt oder in Form von Getreide gemahlen und für Teige und Brote verwendet.

Lagertipps

Frische Maiskolben lassen sich im Kühlschrank 14 Tage lagern, die Blätter sollten dabei um den Kolben bleiben.
Maismehl und Maisgrieß sind trocken bis zu über einem Jahr haltbar.

Küchentipps

Zur Zubereitung wird der Mais aus seinen grünen Blättern gepellt. Wasser mit einer Prise zum Kochen bringen, den Mais kurz abspülen und in den Topf geben. Etwa 15 Min. garen bis der Mais goldgelb ist. Anschließend leicht mit Butter oder Kräuterbutter bestreichen.
Alternativ bietet sich Zuckermais auch zum schonenden Garen im Dampfgarer an. Ebenso stellt er eine wunderbare Abwechslung auf dem Grill da. Roh ist er ebenfalls ein toller Snack für zwischendurch.
Da das leicht verdauliche und entölte Maismehl kaum Kleberanteile enthält, sollte zum Backen stets ein geschlagenes Eiweiß unter den Teig gemischt werden. Maisbrote sind leicht bröselig und werden schnell trocken. Maismehl sollte deshalb mit anderen Getreidearten gemischt werden.

Ernährungstipps

Mais enthält im Vergleich zu andere Getreidearten wenig Vitamine der B-Gruppe, dafür aber viele Mineralstoffe und Ballaststoffe. Im Gegensatz zu anderen Getreidesorten enthält Mais kein Gluten und ist somit auch für Personen mit Zöliakie geeignet ist.

Hofschatztipps

Zuckermaiskolben kann man frisch gekocht, gegrillt oder gebraten verzehren. Beim Grillen sollten die letzten zwei Blattschichten um den Kolben bleiben, auf Alufolie kann somit verzichtet werden.
Für den leichteren Zuckermaisverzehr vom Kolben, kann man ggf. in Hofläden, auf jeden Fall aber im Einzelhandel sogenannte Maisspießer kaufen. Diese werden an den Kolbenenden eingestochen. So kann der Mais ganz handlich verzehrt werden, ohne dass man heiße oder schmierige Finger bekommt.
Maisgrieß lässt sich hervorragend zu Polenta verarbeiten.

Kräutervom Hof!Petersilie Schnittlauch Dill Basilikum Thymian Rosmarin Kerbel Bärlauch Liebstöckel Bohnenkraut Majoran Zitronenmelisse Minze Koriander Löwenzahn Salbei Getreidevom Hof!Weizen Dinkel Roggen Hafer Gerste Mais Buchweizen Walnüsse