LANDSERVICE-WISSEN

Das Wissensportal von www.landservice-nrw.de rund um regionale Lebensmittel und regionale Landwirtschaft.

Schnittkäse

Schnittkäse

Schnittkäse hat nach Hartkäse den höchsten Trockenmassegehalt. Er zeichnet sich besonders durch seine harte, aber dennoch geschmeidig schneidbare Konsistenz aus.

Schnittkäse
Beim Einkauf von Schnittkäse ist zu beachten, dass Käseprodukte verschiedene Fettgehaltsstufen aufweisen.
Dabei verläuft die Skala von der Magerstufe (10 % Fett in Trockenmasse (i. Tr.)) über die Halbfettstufe (20 % Fett i. Tr.) bis hin zur Fettstufe (40 % Fett i. Tr.) und schließlich der Rahmstufe (50 % Fett i. Tr.) und Doppelrahmstufe (60-87 % Fett i. Tr.). Weitere Zwischenstufen sind vorhanden, insgesamt gibt es acht Fettstufen.
Die Fettgehalte werden beim Käse immer im prozentualen Bezug zur Trockenmasse angegeben, da der Käse im Laufe der Zeit Wasser verliert und das Gesamtgewicht dadurch abnimmt. Der Fettgehalt nimmt daher prozentual zum Gesamtgewicht zu und wäre nicht mehr eindeutig deklarier bar. Die Trockenmasse hingegen bleibt konstant und somit auch die Fettgehaltsangabe in Trockenmasse.
Schnittkäse hat unter den Labkäsesorten eine verhältnismäßig mittlere Trockenmasse bzw. mittleren Wasseranteil. Als Tipp kann beim Einkauf von Schnittkäse der Fettgehalt mit dem Faktor 0,6 multipliziert werden, um den Fettgehalt bezogen auf das Gesamtgewicht näherungsweise zu ermitteln.
Schnittkäse wird im Kühlschrank bei 10 - 12 °C gelagert. Es ist zu empfehlen, ihn in spezielles Käsepapier einzuwickeln. Zudem ist es günstig, den Käse alle 1 - 2 Tage einmal auszuwickeln, um eine bessere Luftzirkulation zu erreichen.
Schnittkäse sollte nicht in Frischhaltefolie gelagert werden, da diese keinerlei Luftzirkulation ermöglicht. Vakuum verpackter Käse sollte rund 24 h vor dem Verzehr aus der Verpackung genommen und in speziellem Käsepapier gelagert werden, damit auch dieser Käse wieder atmen kann.
Tipp: Schnittkäse ist ein Naturprodukt, das sich ständig verändert und auch zu Hause noch nachreift. Je wärmer er gelagert wird, desto schneller reift der Käse nach. Mögen Sie Ihren Käse also gern kräftiger, dann lagern Sie ihn auch gerne zeitweise außerhalb des Kühlschranks unter einer Käseglocke. Ebenso bietet es sich an, ein Stück Gurke oder Tomate als Feuchtigkeitsspender unter die Glocke zu legen, um der Austrocknung des Käses entgegen zu wirken.
Schnittkäse schmeckt am besten, wenn er eine Temperatur von 16 - 18 °C hat. Diese Temperatur hat er im Allgemeinen nach einer Stunde außerhalb des Kühlschranks. Also zeitig vor den Mahlzeiten herausnehmen.
Ob für Fondue, Raclette, Gratin, Soßen oder Pasta - Schnittkäse ist in der warmen Küche vielseitig einsetzbar und er ist oft dafür verantwortlich, diese Gerichte so einzigartig und beliebt zu machen.
Aber auch in der kalten Küche darf Schnittkäse natürlich nicht fehlen: Verwöhnen Sie doch mal mit einer Käseplatte statt etwas Süßem als Nachtisch!
Käse sollte in keinem ausgewogenem Ernährungsplan fehlen, denn alles was der Milch ihren Wert verleiht, ist auch im Käse enthalten.
Käse liefert viele wertvolle Inhaltsstoffe: hochwertiges Eiweiß, leichtverdauliches Milchfett, Mineralstoffe wie Kalzium und Phosphor sowie die wichtigen Vitamine A, B2, B12, D und E.
Probieren Sie neben den klassischen Schnittkäsen doch mal Varianten mit außergewöhnlichen Würzungen und Zusätzen wie Bärlauch, Koriander, Senfkörnern oder Bockshornklee. Lassen Sie sich in den Hofläden von der Vielfalt und den Ideen überraschen und beraten.

Schnittkäsesorten

Die Dreiviertelfettstufe (30 % Fett i. Tr.) und die Rahmstufe (50 % Fett i. Tr.) sind die am häufigsten angebotenen Schnittkäsesorten.

Die leichten Variationen vom Edamer und Tilsiter sind dabei in die Dreiviertelfettstufe (30 % Fett i. Tr.) einzuordnen. Der Edamer wird aber auch in der Vollfettstufe (45 % Fett i. Tr.) und der Tilsiter wie der Gouda und der Appenzeller als Rahmschnittkäse (50 % Fett i. Tr.) angeboten.

Neben den Klassikvarianten gibt es auch eine Vielzahl von Modifikationen der Schnittkäsesorten mit Kräuterzusätzen, Gewürzmischungen etc.
Zudem weist Schnittkäse eine große Variation an Formen auf:
Stange, Kugel, Block, Wagenrad usw.

Schnittkäseherstellung