LANDSERVICE-WISSEN

Das Wissensportal von www.landservice-nrw.de rund um regionale Lebensmittel und regionale Landwirtschaft.

Dicke Bohnen

Dicke Bohnen

Die Dicken Bohnen, auch Sau-Bohnen, Pferde-Bohnen, Puff-Bohnen oder Große Bohnen genannt, sind einjährige, kräftige und große bis 1,20 m hohe Gemüsepflanzen. Sie gehören zu den Leguminosen (Fabaceae) und sind eine Wickenart. Ihr botanischer Name ist Vicia faba.
Dicke Bohnen sind Hülsenfrüchte, deren junge, milchreife Samen gegessen werden. Man erntet die Hülsen, die innen samtartig sind, und streift die Bohnen heraus. Pro Hülse sind etwas 4 - 6 relativ große, weiße oder hellgrüne Samen / Bohnen enthalten. Die Hülsen sind nicht essbar. Die Dicken Bohnen sollten nicht roh verzehrt werden. Die meisten Dicken Bohnen werden für die industrielle Verarbeitung angebaut.

Dicke Bohnen sind eine uralte Kulturpflanze. Früher, bis zum Anbau von Kartoffeln und Gartenbohnen, waren sie eines der wichtigsten Grundnahrungsmittel in Deutschland.
Ursprünglich stammen sie aus Vorder- und Zentralasien. Dicke Bohnen werden hauptsächlich in NRW und Niedersachsen angebaut.
Meist werden sie als regionale Spezialität zubereitet, z. B. rheinische "Dicke Bohnen mit Speck".

Dicke Bohnen
Erste hiesige Dicke Bohnen werden ab Juni geerntet. Die Erntesaison geht dann bis in den August hinein. Man rechnet pro Person mit 200 g verzehrsfertiger Menge. Dafür muss man ca. 600 g Dicke Bohnen in Hülsen einkaufen.
Dicke Bohnen sind ein regionales Frühjahrsgemüse, das man nicht überall im Lebensmitteleinzelhandel kaufen kann. Beim Gemüsebauern oder auf dem Wochenmarkt erhält man sie aber regelmäßig.
Volle Dicke Bohnen Hülsen sind nicht kälteempfindlich und können im Kühlschrank bis zu 3 Wochen gelagert werden.
Sie geben viel Wärme ab, daher sollten sie luftig gelagert werden, damit sich kein Schwitzwasser bildet.
Ausgelöste Dicke Bohnen welken an der Luft sehr schnell. Dicke Bohnen sollte man dann "döppen" bzw. aus den Hülsen herauslösen, wenn man sie direkt zubereiten will.
Dicke Bohnen sind auch gefriergeeignet, wenn man sie vorher blanchiert.
Die Hülsen werden längst der Naht aufgebrochen und die Samen ausgepalt bzw. ausgehülst. Die Dicken Bohnen Samen werden dann verlesen und gewaschen.
Junge zarte Dicke Bohnen sind in ca. 10 Minuten gar. Sind die Dicken Bohnen vollreif und härter, brauchen sie ca. 15 - 20 Min bis sie gar sind.
Dicke Bohnen kann man genauso gut kochen wie Grüne Bohnen. Sie eignen sich für Eintöpfe gemischt mit Kartoffeln oder alleine gekocht als Gemüsebeilage. Man kann sie auch garen, abkühlen lassen und mariniert als Salat essen.
Sehr reife und harte Dicke Bohnen, der Keimfleck ist nicht mehr weiß, werden vor dem Kochen übergebrüht und anschließend wird die Haut abgezogen. Die abgezogenen Dicken Bohnen kann man dann weiterverarbeiten wie gewohnt oder man püriert sie.
Dicke Bohnen sind für die Ernährung sehr wertvoll. Sie enthalten deutlich mehr Eiweiß als viele andere Gemüsearten. Daher sind sie u. a. bestens für die vegetarische Küche geeignet.
Hervorzuheben ist auch der Ballaststoffgehalt. Ballaststoffe sind wichtig für die Verdauung und den Magen- und Darmtrakt. Balllaststoffe helfen Ernährungs"sünden" von "zu viel", "zu fett" und "zu süß" zu mildern.
Auch der Gehalt an Vitamin C und Folsäure ist zu betonen.
Der hohe Gehalt an Kalium ist bedeutend. Kalium ist für das Wachstum der Zellmasse nötig. Außerdem ist Kalium an der Muskelkontraktion und an der Reizweiterleitung beteiligt. Kalium aktiviert Enzyme und wirkt blutdrucksenkend.
Allerdings sind Dicke Bohnen etwas schwer verdaulich, da sie Blähungen hervorrufen können.
Dicke Bohnen galten und gelten auch heute manchmal noch als nicht salonfähig. Das liegt daran, dass man sie früher oft essen musste. Sie gehörten zu den wenigen Grundnahrungsmitteln, die man damals stets hatte.
Heute gehen wir anders damit um. Wer selber Dicke Bohnen im Garten anbaut, kann diese ganz jung ernten. Diese Dicken Bohnen haben weder die befürchtete dicke Schale noch sind sie mehlig. Stattdessen sind sie sehr zart und haben einen feinen, aromatischen Geschmack. Diese jungen Dicken Bohnen sind nach nur wenigen Minuten in kochendem Salzwasser gar.
Zu Dicken Bohnen passen sehr gut Bohnenkraut und Knoblauch - überraschen Sie damit mal Ihre Gäste!

Dicke Bohnen - Sorten

Es gibt frühe und mittelfrühe Sorten. Das Sortenspektrum ist aber insgesamt eher klein. Zu den bekannten und verbreiteten Sorten zählen z. B. "Frühe Weißkeimige" und "Puffbohne dreifach Weiße".

Einige Sorten haben violette Blüten.

Dicke Bohnen - Anbau

Dicke Bohnen werden ganz früh, oft als erstes, in den Hausgarten gesetzt. Sie können an frostfreien Tagen schon ab Mitte Februar ausgesät werden. Die Blütezeit setzt ab Mai ein, wenn sie früh gesetzt wurden.

Sie wachsen gut auf mittleren bis schweren Böden mit gutem Wasserhaltevermögen. Maritimes Klima wäre optimal.

Mit Verfrühung, z. B. durch Abdecken mit Folie, kann die Ernte Mitte Juni beginnen. Ohne Verfrühung sind die Dicken Bohnen meist ab Mitte Juli erntereif.