Hof & Cafe Gehring

Allgemeine Informationen

Standort
Wolfgang Gehring
Tecklenburger Str. 53
48477 Hörstel-Riesenbeck

Nachhaltigkeit leben wir so:


„Gerne berichte ich unseren Gästen, wie sich die Landwirtschaft im Laufe der Jahrhunderte verändert hat. Dazu erzähle ich Geschichten vom Großvater. Er hat die Bruchsteine für das Wohnhaus selber geschlagen. Die Scheune, die ehemals als Heu- und Strohlager diente, ist heute ein Tipi-Hotel.“
Blume

Angebote des Betriebes

Unser Hof

Unser Hof

Unser Hof in Hörstel-Riesenbeck befindet sich seit 1234 in Familienbesitz. Seit einigen Jahren bewirtschaften wir selbst den Hof und halten Schweine sowie Rinder. In den letzten Jahren ist der HOF GEHRING zu einem beliebten Ausflugsziel der Region geworden: mit vielen, naturnahen und einzigartigen Erlebnismöglichkeiten rund um einen typisch westfälischen Bauernhof.
null
EinkaufenEinkaufen

Einkaufen

Rubrik: Einkaufen

 
null
Genießen & TagenGenießen & Tagen

Genießen & Tagen

Rubrik: Genießen & Tagen

Eine leerstehende Tenne, den ehemaligen Kuhstall, haben wir großzügig und behindertengerecht umgebaut. In drei schönen Räumen mit westfälisch-bäuerlicher Einrichtung und Kamin können Sie mit Ihren Freunden feiern, tagen oder einen geselligen Nachmittag oder Abend verbringen.
Für Ihre Veranstaltung können Sie ferner unser neues Tipi-Hotel nutzen. Hier lässt es sich in ganz spezieller Atmosphäre mit bis zu 100 Personen zünftig feiern. Zudem gibt es genauso komfortable wie idyllische Übernachtungsmöglichkeiten für 40 Personen (siehe Bildergalerie). Das Tipi-Hotel verfügt über einen neuen Sanitär- und Saunabereich.
Gerne bringen wir Ihnen selbst zubereitete Speisen und hausgemachte Spezialitäten für kleinere und größere Anlässe. Fleisch erhalten Sie bei uns auf Bestellung.
Unser Betrieb ist außerdem Mitglied im LandfrauenService.
Veranstaltungen sind jederzeit nach Vereinbarung möglich.
null
ÜbernachtenÜbernachten

Übernachten

Rubrik: Übernachten

Event-Übernachtungen in einer urgemütlichen und indianertypischen Atmosphäre.
Das Tipi-Hotel haben wir in unserer historischen Scheune eingerichtet. Die Tipis auf beheiztem Holzfußboden sind ganzjährig für Gruppen von 5 bis 40 Personen nutzbar.
Indirekte Beleuchtung erzeugt eine stimmungsvolle Atmosphäre am Abend und in der Nacht. Am Tag wird das Tipi-Hotel durch die großen Glasflächen im Dach der Scheune in das richtige Licht gerückt.
null
    • Mit variablen Aufteilungen können die Zelte für kleine oder große Gruppen miteinander verbunden werden oder auch als Einzelzelte mit bis zu 5 Schlafplätzen genutzt werden.
      Jeder Gast bekommt einen eigenen gemütlichen Schlafplatz mit Kissen, Bettdecke, Bettwäsche und Handtüchern.
      Die persönlichen Sachen können in den abschließbaren Bettkästen und Spinden verwahrt werden.
    • Für Ihr Wohlbefinden steht ein neuer Sanitärtrakt mit Duschen, finnischer Sauna und Dampfsauna zur Verfügung.
    • 28 EUR pro Person / Übernachtung
    • Frühstück
      • Halbpension
        • Vollpension
          • Übernachten ohne Verpflegung
            • Strohlabyrinth, Strohspielplatz
            • 500 m² Scheunenboden bieten viel Raum für Spiele und Aktionen
            • Spielplatz
              • Streicheltiere
                • Rollstuhlgerecht
                  • Busparkplatz
                  KinderKinder

                  Kinder

                  Rubrik: Kinder

                  Im Sommer finden auf unserem Hof viele tolle Aktionen rund um das Outdoor-Tipi-Lager mit original Dakota-Indianer-Tipis statt.
                  null
                    • Strohlabyrinth, Strohspielplatz
                    • 500 m ² Scheunenboden bieten viel Raum für Spiele und Aktionen
                    • Rollstuhlgerecht
                      • Spielplatz
                        • Busparkplatz
                        Veranstaltungen & FreizeitVeranstaltungen & Freizeit

                        Veranstaltungen & Freizeit

                        Rubrik: Veranstaltungen & Freizeit

                         
                        Doerenther Klippen-Tour
                        Klicken Sie auf das Foto, um weitere Bilder zu dieser Tour anzusehen!

                        Hier können Sie die Erlebnisroute schon mal vorab "erfahren"!
                        Weniger Klippen als eine Vielzahl an naturnahen Freizeiterlebnissen erwartet Radler auf der Dörenther Klippen-Tour. Die historisch reizvollen Wegpunkte dieser Tour markieren das Landmaschinenmuseum in Riesenbeck, das malerische Schloss Surenburg, das BundesGolddorf Bevergern und Kloster Gravenhorst. Sportlich kann es bei einer Tretboottour auf der Freizeitanlage Aasee ebenso wie auf der Sommerrodelbahn an den Dörenther Klippen zugehen. Gartenliebhaber finden interessante Ideen sowie eine wahre Blüten- und Pflanzenpracht im NaturaGart-Park oder dem Botanischen Garten Loismann. Rasanter geht es zu beim Besuch im Motorradmuseum oder im Hochseilgarten von Hof & Café Gehring, wo Sie Ihre Landerlebnis-Tour auch kulinarisch abrunden können. Wer sich für die Bevergerner Altstadt-Runde entscheidet, erreicht Hof Gehring bereits wieder nach 17 km.

                        START & ZIEL: HOF & CAFÉ GEHRING (Detailinfos) Vor dem Start der Dörenther Klippen-Tour können Sie sich auf dem Hof Gehring mit einem echten Bauernfrühstück stärken. Die Tenne und der ehemalige Kuhstall bieten heute das rustikale Ambiente für ein gemütliches Bauernhofcafé. Wenn Sie bei Sonnenschein zurückkehren, lädt auch der Biergarten zum geselligen Ausklang des Tages ein. Das kulinarische Angebot des Hofes umfasst Kuchen, Schnittchen und warme Regionalspezialitäten. Der seit 1234 in Familienbesitz befindliche Hof kann auch besichtigt werden. Im Jahre 2000 wurde der Hof auf artgerechte Tierhaltung umgestellt. Die kleinen Gäste freuen sich über die Streicheltiere, ein Strohlabyrinth oder den weitläufigen Spielplatz. Neu ab 2010 für kleine und große Kletterfreunde: Der Hochseilgarten.

                        STATION: LANDMASCHINENMUSEUM RIESENBECK Das Landmaschinenmuseum Riesenbeck hat eine Sammlung von mehreren hundert Ausstellungsstücken und Ausstellungsflächen in drei Museumsgebäuden. Für die Vorführung der Arbeitsgeräte steht ein rund 2,5 Morgen großer Acker direkt am Museumsgelände zur Verfügung. Die fachgerechte Aufarbeitung der Geräte und Maschinen erfolgt in einer eigenen Werkstatt. Öffnungszeiten: Jeden 1. Sonntag im Monat von April bis Oktober, 15 - 18 Uhr, Infos: www.lm-museum-riesenbeck.de

                        STATION: SCHLOSS SURENBURG Schloss Surenburg gehört zu den besonders malerischen Schlössern im Münsterland. Der Herrensitz ist eine einheitliche dreiflügelige Anlage, die ihr heutiges Erscheinungsbild in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts erhalten hat: Renaissancedächer, Giebel, Treppenturm und große Freitreppe wurden damals ergänzt. Die Hauskapelle an der Nordseite des Schlosses ist öffentlich zugänglich.

                        STATION: ALTSTADT BEVERGERN Die ehemalige Ackerbürgerstadt Bevergern wurde 1325 erstmals urkundlich erwähnt und hat seit 1366 Stadtrechte. Das Heimathaus befindet sich im Stadtkern. Charakteristisch für die Altstadt des Bundesgolddorfes Bevergern sind die Kopfsteinpflaster, die Fachwerkhäuser und die urigen Gassen. Auf dem Dorfplatz sind im Pflaster die Grundmauern der 1680 zerstörten Burg Bevergern angedeutet.
                        HINWEIS: Wenn Sie gerne eine kürzere 17 km-Runde fahren möchten, dann erreichen Sie den Hof Gehring auf direktem Weg entlang des Kanals.

                        STATION: KLOSTER / KLOSTERMÜHLE GRAVENHORST Kloster Gravenhorst ist ein ehemaliges Zisterzienserinnenkloster, das mehrfach zerstört und wieder aufgebaut wurde. Das heutige Erscheinungsbild des Klosters stammt aus dem 18. Jahrhundert und ist in seiner Gesamtheit fast vollständig erhalten. Seit 2004 erfolgt eine Nutzung als Kunsthaus und Begegnungsstätte von Kunst und Kultur. Die restaurierte Klostermühle stammt aus dem Jahr 1651. Nach der Umlegung der Aa im Zuge der Flurbereinigung wurde sie mit einem Elektromotor betrieben. Heute wird sie nicht mehr zu Mahl- und Sägezwecken genutzt.

                        STATION: FREIZEITANLAGE AASEE Ganz idyllisch entlang der Aa erreichen Sie die Freizeitanlage Aasee, ein beliebtes und attraktives Naherholungsbiet. Die 1,5 h große Wasserfläche bietet Möglichkeiten u. a. zum Angeln und Tretboot fahren. Direkt am See liegen auch eine Skaterbahn und das Aasee-Bad, ein Wellen-/Hallen- und Freibad.

                        STATION: MOTORRADMUSEUM IBBENBÜREN In der alten Ibbenbürener Schule zeigen mehr als 150 Raritäten die geschichtliche Entwicklung des Motorrades. Das Spektrum reicht vom 1882 hergestellten Hochrad bis hin zum schwersten Motorrad deutscher Fertigung, der Münch Mammut 1200 TTS. Schnittmodelle zeigen das kostbare und leistungsfähige "Innere" eines Motorrades. Öffnungszeiten: 1. April bis 31. Oktober, samstags von 14 - 18 Uhr, sonn- und feiertags von 10 - 18 Uhr, Infos: www.tourismus-ibbenbueren.de

                        STATION: NATURDENKMAL DÖRNETHER KLIPPEN / HOCKENDES WEIB / SOMMERRODELBAHN MIT MÄRCHENWALD Die Felsformation Dörenther Klippen mit dem "Hockenden Weib" liegt auf dem Höhenzug des Teutoburger Waldes. Durch die Idee eines Ibbenbürener Bergmannes, am Hang des Teutoburger Waldes eine Rutschbahn für Schlitten zu bauen, ist in den letzten 60 Jahren eine Freizeitanlage entstanden, die immer wieder erweitert wird. Eingebettet in ein 100.000 qm großes Wald- und Parkgelände ist die Sommerrodelbahn heute eine 120 m lange Schlittenpiste. Im Märchenwald sind liebevoll ausgestattete Holzhäuschen zu finden und bei der "Reise um die Welt" können z. B. Eskimos, Indianer und ein afrikanisches Dorf oder das alte Ägypten besucht werden. Der Freizeitpark ist von April bis Oktober täglich von 10 - 18 Uhr geöffnet. Infos: www.sommerrodelbahn.de

                        STATION: NaturaGart-PARK Ein Anbieter für große Teichanlagen hat im Umfeld eines alten Gutshofes eine Art "Freiland-Labor" aufgebaut mit Seen, großzügigen Pflanzungen und einem Meer von Frühlingsblumen. Über Holzstege kann man durch die Anlage bummeln. Sporttaucher finden auf dem Geländen einen großen Unterwasserpark.

                        STATION: BOTANISCHER GARTEN LOISMANN Um die Erdhalde auf seinem Hof zu nutzen, die durch den Bau des Dortmund-Ems-Kanals entstanden war, pflanzte Bauer Loismann bereits 1898 die ersten Obstbäume auf dem 7 Morgen großen Areal an. Ergänzt wurden diese Anpflanzungen mit exotischen Nadelbäumen und Pflanzen aus aller Welt. Heute bietet der Botanische Garten mit über 200 verschiedenen Baum- und Straucharten eine sehenswerte Vielfalt. Zu sehen sind u. a. zwei Exemplare der Riesentanne (Höhe über 40 Meter), ein Mammutbaum (Höhe über 30 Meter) sowie eine fast 20 Meter hohe Honoki-Magnolie, deren duftende Blüten bis zu 16 cm breit sind.
                        Öffnungszeiten: April-Oktober, 9.30 - 12.00 Uhr und 13.30 - 18:00 Uhr. Der Eintritt ist frei. Infos: 05451 500467, www.tourismus-ibbenbueren.de
                        Tourtyp
                        • Kurz- / Tagestour
                        • Fahrradtour
                        • GPS-Tour
                        Download
                        Dauer
                        2,5 h reine Fahrtzeit
                        39 km
                        Hinweis
                        Tipp für Geocacher: Direkt an der Route sind z.B. diese Schätze zu finden...
                        • Cache GC26RMT:
                          N52 14.971 E7 39.261

                        • Cache GC143Y2:
                          N52 14.265 E7 40.570

                        Doerenther Klettertouren
                        Klicken Sie auf das Foto, um weitere Bilder zu dieser Tour anzusehen!

                        Hier können Sie die Erlebnisroute schon mal vorab "erfahren"!
                        Radfahren & Klettern als ein Gesamterlebnis - das ist das Ziel dieser beiden Routen rund um die Dörenther Klippen. Die Dörenther Klippen sind eine rund 4 km lange Sandstein-Felsformation entlang des oberen Südwesthangs des Teutoburger Waldes. Sie gehören zu den wenigen Gebieten in Nordrhein-Westfalen, in denen das Klettern in der freien Natur möglich ist. Die 2 GPS-Touren führen ausgehend vom Hof Gehring auf Rundkursen zu ganz unterschiedlichen Kletterfelsen, die Kletterspaß für Familien wie auch ganz erfahrene Kletterer bieten. Dabei führt die 18 km-Familienroute auf ganz flacher Fahrtstrecke entlang des Dortmund-Ems-Kanals zu einfachen Klettermöglichkeiten, die keine spezielle Ausrüstung erfordern. Die Sportlerroute ist ein anspruchsvollerer 27 km-Rundkurs zu Felsformationen, die das Klettern mit und ohne Spezialausrüstung ermöglichen. Beim Klettern wird empfohlen, die Touren immer mindestens zu zweit zu unternehmen.

                        START & ZIEL: HOF & CAFÉ GEHRING (Detailinfos) Vor dem Start können Sie sich auf dem Hof Gehring mit einem echten Bauernfrühstück stärken. Die Tenne und der ehemalige Kuhstall bieten heute das rustikale Ambiente für ein gemütliches Bauernhofcafé. Wenn Sie bei Sonnenschein zurückkehren, lädt auch der Biergarten zum geselligen Ausklang des Tages ein. Für einen wirklich abenteuerlichen Abschluss Ihrer Klettertour können Sie in Outdoor- oder Indoor-Tipi-Zelten auf dem Hof Gehring übernachten. Neu ab 2010 für kleine und große Kletterfreunde: Der Hochseilgarten.

                        DÖRENTHER FAMILIEN-KLETTERROUTE - 18 km
                        STATION: SCHÖNE AUSSICHT Vom Hof Gehring aus führt die Route am idyllischen Dortmund-Ems-Kanal entlang zum Aussichtpunkt "Schöne Aussicht". Hier ebnen 285 Treppenstufen den Weg bequem zum 116 m hoch gelegenen Aussichtpunkt mit herrlicher Fernsicht über das Tecklenburger Land bis in Münsterland.

                        STATION: HEXENHÖHLE Die nördlichste Erhebung des Teutoburger Waldes ist der Huckberg zwischen Hörstel und Bevergern. Die Gegend wird "Nasses Dreieck" genannt, weil dort vom Dortmund-Ems-Kanal der Mittellandkanal abzweigt, der den Teutoburger Wald südlich des Huckberges quert. In dem durch alten Steinbruchbetrieb entstandenen Tal öffnen sich in einer Felswand die beiden Eingänge der Hexenhöhle. Die Sandsteinklüfte wurden durch Menschenhand erweitert. Eine Besonderheit der Hexenhöhle stellen wurmähnliche Lehmauflagerungen am Fels dar. Diese Höhle lädt mit einem Führer auch zur Nachtwanderung ein. An den Felsformationen neben der Höhle ist das Bouldern und Klettern ohne Ausrüstung möglich.

                        STATION: BUCHE AUF DEM HERMANNSWEG
                        Auf dem Rundwanderweg zurück zum Fahrrad erreichen Sie eine ganz prächtige, weit verzweigte Buche mit Sitzbänken zur Rast. Danach geht es am Kanal entlang zurück zum Hof Gehring

                        DÖRENTHER SPORTLER-KLETTERROUTE - 27 km
                        STATION: KÖNIGSSTEIN Wer mehr Power für längere Radtouren und ausgiebigeres Klettern hat, kann vom Hof Gehring die Sportlerroute starten... Auf idyllischen Waldwegen des Teutoburger Waldes erreichen Sie den Königsstein. (Wegpunkt: 1 Fahrrad abstellen). Vom Radweg aus geht es zu Fuß die letzten Meter hoch zum Felsen. Hier kann man am Fuße des Königssteins "Bouldern", d. h. es wird ohne Kletterseil und Klettergurt an der Felswand in Absprunghöhe geklettert. Am Königsstein gibt es Bohrhaken für unterschiedliche Routen mit den Schwierigkeitsstufen von 3 bis -8.

                        STATION: DREIKAISERSTUHL Nach ca. 100 m Fußweg erreichen Sie vom Königsstein aus den Dreikaiserstuhl. Auch hier ist das Felsenklettern mit Anseilen für Anfänger möglich. Ein Verticalwalk ist hier am ganzen Felsen möglich, d.h. der Blick ist beim Abseilen nach unten gerichtet. Hier ist auch die Anbringung einer Slackline möglich. Slacken ist eine Trendsportart ähnlich dem Seiltanzen, bei der man auf einem Schlauchband oder Gurtband balanciert, das zwischen zwei Befestigungspunkten gespannt ist. Die Anforderungen des Slackens an den Sportler sind ein Zusammenspiel aus Balance, Konzentration und Koordination. Per Rad geht es weiter Richtung Hockendes Weib.

                        STATION: HOCKENDES WEIB & UMGEBUNG Das "Hockende Weib" ist ein Felsgebilde im westnordwestlichen Abschnitt der Klippenkette, das einer hockenden Frau ähnelt und als ein Wahrzeichen von Ibbenbüren dient. Das Fahrrad abstellen kann man hier am besten am Parkplatz "Dörenther Klippen" (Wegpunkt: 2 Fahrrad abstellen). Auf dem Wanderweg zum Hockenden Weib gibt es verschiedene Klettermöglichkeiten.
                        Seilbahn:
                        Direkt im Wald am Parkplatz lädt der Baumbestand zum Bau einer Seilbahn ein; hier kann in niedriger Höhe eine Schluchtüberquerung an einem Seil geübt werden - z. B. am Seil entlang robben oder per "Seiltanz" auf dem Seil laufen, wenn 2 Seile gespannt sind. Dazu braucht man eine entsprechende Ausrüstung oder die Begleitung eines Klettercoaches.
                        Familien- und Kinderklettern ohne Ausrüstung:
                        Auf dem Weg zum Hockenden Weib entlang des Hermannsweges erreichen Sie eine Felsformation, die zum Klettern für die ganze Familie ohne Ausrüstung einlädt. An der kleinen Felswand für Kinder sollte immer ein Erwachsener hinter den Kindern klettern.
                        Abseilen vom "Schlangenfelsen":
                        Vor dem Schlangenfelsen ist noch das Dachbouldern ohne Ausrüstung möglich. Mit einer entsprechenden Ausrüstung bietet der "Schlangenfelsen" schöne Möglichkeiten zum Abseilen.
                        Hockendes Weib:
                        Die Felsformation des Hockenden Weibes ermöglicht Klettern ohne Sicherungsmittel. Ein Sportklettern mit Sicherungshaken ist hier nicht erlaubt. Belohnt wird hier aber jeder mit einer fantastischen Aussicht.

                        STATION: PLISSETAL Etwas abseits des Weges und nur von wenigen Kletterern besucht, liegt das Plissetal. Hier lädt die Dicke Berta zum Vorstiegklettern, Abseilen oder zum Verticalwalk ein. Erfahrene Sportkletterer finden hier eine Vielzahl von Sicherungshaken.

                        Ausgehend von Hof & Café Gehring gibt es auch:

                        DÖRENTHER KLIPPEN-TOUR (39 km)
                        Tourtyp
                        • Kurz- / Tagestour
                        • Fahrradtour
                        • GPS-Tour
                        Hinweis
                        Tipp für Geocacher: Direkt an der Route ist z.B. dieser Schatz zu finden...
                        • Cache GC26RMT:
                          N52 14.971 E7 39.261
                        Download

                          • Naturhochseilgarten
                          • Indianer Camp
                          • GPS-geführte Fahrradtour
                          • Kutsch- u./o. Planwagenfahrten
                            • Hofführungen u./o. Naturführungen
                              • Unterhaltungsprogramm
                                • für Kinder und Erwachsene
                                • Mithilfe auf dem Hof möglich

                                Hier finden Sie uns!