LANDSERVICE-WISSEN

Das Wissensportal von www.landservice-nrw.de rund um regionale Lebensmittel und regionale Landwirtschaft.

Warum lassen manche Landwirte ihren Mais im Oktober vertrocknen?
Warum lassen manche Landwirte ihren Mais im Oktober vertrocknen?

Warum lassen manche Landwirte ihren Mais im Oktober vertrocknen?

Im Sommer sind sie nicht zu übersehen: saftig, grüne Maispflanzen, die bis zu 2,5 Meter hoch werden können. Viele Felder werden im September und Oktober abgeerntet. Warum aber stehen auf einigen Feldern gelbe, vertrocknete Maisstängel?

Wissenswertes ...

Aus diesen überreifen Maispflanzen wird das so genannte CCM hergestellt. CCM steht für Corn-Cob-Mix und ist die Bezeichnung für ein gehäckseltes Gemisch aus Spindel und den Körnern der Maiskolben. Es ist ein bedeutendes Grundfutter in der Schweinemast, welches in Silos gelagert wird.

Im Gegensatz zum Silomais, der aus der gesamten, noch grünen Maispflanze hergestellt wird, erfolgt die CCM-Ernte mit für diesen Zweck umgebauten Mähdreschern. Die Ernte beginnt Ende Oktober und endet im November. Es werden ausschließlich die vollreifen Körner genutzt. Der Rest der Pflanze fällt auf das Feld und wird zur Humusförderung in den Boden eingearbeitet.

Neben der Tierernährung dient Mais als Speisestärke für den Menschen und in der Industrie als Rohstoff für Farben, Linolium und Seifen. Bei der Stärkeproduktion entsteht als Nebenprodukt Maiskeimöl, welches für Salate oder zur Margarine- und Mayonnaiseherstellung genutzt wird.