LANDSERVICE-WISSEN

Das Wissensportal von www.landservice-nrw.de rund um regionale Lebensmittel und regionale Landwirtschaft.

Eine Regenbogenmaschine im Juli - Was soll das denn?
Eine Regenbogenmaschine im Juli - Was soll das denn?

Eine Regenbogenmaschine im Juli - was soll das denn?

Auf manchen Feldern stehen im Sommer Beregnungsanlagen, die hübsche Regenbögen erzeugen. Wer hat denn da so großen Durst?

Wissenswertes ...

Pflanzen haben unterschiedliche Ansprüche an Boden und Klima. Besonders Kartoffeln und Gemüseprodukte brauchen mehr Wasser, als sie zu bestimmten Zeiten durch den Regen erhalten. Um die Erträge zu sichern, bewässert der Landwirt seine Pflanzen.

Interessant - ohne Genehmigung ist das aber nicht möglich! Für eine Bewässerung muss der Landwirt zunächst die Beregnungsbedürftigkeit prüfen und anschließend einen Antrag an die zuständige "Untere Wasserbehörde" stellen. Bei der Beregnung von landwirtschaftlichen Flächen ist eine Versorgung durch Oberflächengewässer und Niederschlagswasser anzustreben. Es muss überprüft werden, wie viel Wasser in dem jeweiligen Bach oder Fluss geführt wird und wie viel Liter entnommen werden dürfen, ohne dass ökologische Schäden entstehen.
Wenn kein Wasser über den Beregnungsverband verfügbar ist, muss der Landwirt das Wasser aus einem eigenen Brunnen beziehen.