LANDSERVICE-WISSEN

Das Wissensportal von www.landservice-nrw.de rund um regionale Lebensmittel und regionale Landwirtschaft.


Endivien untereinander
Endivien untereinander

Endivien untereinander

Endivien untereinander werden gerne am Niederrhein und im Ruhrpott gegessen. Grundlagen sind einerseits Kartoffelpüree, andererseits Endiviensalat, der früher oft - trotz längeren Wässerns - sehr bitter war. Daher hat man die Endivien einfach mit dem Püree gemischt und mit einer Speck-Zwiebel-Stippe getoppt. Es war ein nahrhaftes, aber preiswertes Gericht, das vor allem bei den Kumpeln im Kohlenpott sehr beliebt war. Kartoffeln und Endivien hatte man selbst im Garten.

In manchen Gegenden wurde dann noch einfache Blutwurst dazu ausgebraten. Manchmal wurde der Endiviensalat vor dem Mischen mit einer Essig-Öl-Marinade angemacht, in anderen Gegenden gab es zu der Speck-Zwiebel-Stippe noch eine weiße Mehlsoße.

Heute sind die Endivien so gezüchtet, dass sie nicht mehr so bitter schmecken, aber die Mischung Kartoffelpüree / Salat schmeckt trotzdem.

Dr. Marianne Sturbeck