LANDSERVICE-WISSEN

Das Wissensportal von www.landservice-nrw.de rund um regionale Lebensmittel und regionale Landwirtschaft.

Fermentieren – Gemüse veredeln!

Erstellt am: 08.07.2022

Fermentieren ist mehr als nur Gemüse haltbar machen. Das Ergebnis ist spritzig würziges und immer noch knackiges Gemüse aus dem Glas. Die wilde Fermentation ist ein „lebendiges Haltbarmachen“. Hier erfährst du wie es geht.


Wilde Fermentation - Gemüse

Wilde Fermentation

Die wilde Fermentation ist das Haltbarmachen durch Gärung mit Hilfe Bakterien, die bereits natürlicherweise auf dem Gemüse zu finden sind. Deswegen ist bei der Fermentation das hartnäckige Gemüseschrubben ausnahmsweise eher kontraproduktiv. Fermentiertes Gemüse? Nützliche Probiotika für deine Darmmikrobiota!


Zutaten

  • 1 kg Gemüse
  • 20 g Meersalz


Gemüsesorten und Salz

Du kannst eigentlich jedes Gemüse fermentieren. Probiere es einfach mal aus! Die Klassiker sind: Mähren, Weißkohl, Rotkohl, Chinakohl, Rote Bete, etc. Das wichtige ist nur, dass du 2 % Salz verwendest, damit fühlen sich die Milchsäurebakterien noch wohl. Verwende am besten Meersalz, denn jodiertes Salz hindert die Fermentation.


So geht’s

  1. Gemüse kleinschneiden oder raspeln.
  2. Gemüse mit Salz in einer Schüssel vermengen und kräftig mit sauberen Händen kneten. Solange kneten, bis das Gemüse im eigenen Saft schwimmt.
  3. Gemüse fest in ein sauberes Glas drücken und mit dem Saft übergießen. 3-5 cm Abstand zum Deckel lassen!
  4. Wichtig: Das Gemüse sollte vollständig mit dem Wasser bedeckt sein. Wenn der eigene Saft nicht ausreicht, 1 Tasse Wasser mit 1 EL Salz mischen und dazu geben.
  5. Mit lockerem Deckel 5 Tage bei Raumtemperatur zur Seite stellen.
  6. Danach kann es im Kühlschrank gelagert werden.


Fermentations-Tipps

Verwendung: als Beilage oder Salattopping.

Haltbarkeit: im Kühlschrank bis zu 6 Monaten haltbar.

Kennzeichnung: hilfreich ist ein Datum auf dem Glas/ Etikett, wann die Fermentation startete.

Varianten: mit Gartenkräutern und Gewürzen fermentieren.


weitere interessante Methoden

Haltbarmachen durch Einsalzen

Haltbarmachung: Einzuckern - So geht’s!

Kann man frische Beeren einfrieren?


Zur Kampagne:

Mit der Kampagne „DON'T WASTE MY WORK - SAVE FOOD“ sensibilisiert die Landwirtschaftskammer NRW für die Wertschätzung regionaler Lebensmittel, die Bäuerinnen und Bauern täglich für unsere Ernährung produzieren … wann immer sie früh morgens die Kühe melken, bei passendem Wetter die Ernte einfahren oder Knackfrisches zum Bauernmarkt bringen und deine Fragen in direktem Kontakt beantworten.