LANDSERVICE-WISSEN

Das Wissensportal von www.landservice-nrw.de rund um regionale Lebensmittel und regionale Landwirtschaft.

Haltbarmachen durch Einsalzen

Erstellt am: 05.07.2022

Einsalzen ist wohl eine der ältesten Methoden um Lebensmittel zu konservieren. Hier erfährst du, warum Salz die Haltbarkeit verlängert und welche Lebensmittel du einsalzen kannst.

 

 

Salzzitronen und Soleier

Einsalzen

Einsalzen ist neben dem Trocknen wohl die älteste Methode zur Konservierung von Lebensmitteln. Sie geht schnell und ist sehr einfach. Sie eignet sich für Gemüse, Eier, Kräuter und viele weitere Lebensmittel. Das Salz entzieht dem Lebensmittel das Wasser, dadurch wird den Verderbniserreger das Leben schwergemacht. Der Effekt: unsere eingesalzten Lebensmittel halten länger. Einzuckern funktioniert genau so, nur sind die Lebensmittel später nicht salzig, sondern süß.

Salz besser in Maßen

Gesalzene Lebensmittel sollte jedoch nicht in Mengen gegessen werden, da sie sehr viel Salz enthalten. Der tägliche Bedarf eines erwachsenen Menschen beträgt 6 g pro Tag laut der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE).

 

Leckere Rezepte zum Einsalzen


Gewürzsalz

 Zutaten:

  • 100 g Salz
  • 30 g Kräuter (Rosmarin, Salbei, etc.)

 So geht’s:

  1. Kräuter waschen, abtrocknen, Blätter abzupfen
  2. Kräuter zusammen mit dem Salz pürieren
  3. Gewürzsalz auf einem Backblech für 1-2 Stunden bei 40 Grad trocknen lassen
  4. Gewürzsalz in ein sauberes Glas abfüllen

  

Soleier

Zutaten:

  • 10 Eier
  • 1L Wasser
  • 60g Salz
  • Zwiebelschalen (2-3 Zwiebeln)

So geht’s:

  1. Eier kochen und kalt abschrecken
  2. Wasser und Zwiebelschalen aufkochen und anschließend die Zwiebelschalen ab sieben
  3. Salz ins Wasser geben und erneut aufkochen
  4. Eierschale leicht anschlagen, in ein sauberes Glas geben und mit der Flüssigkeit übergießen, sodass die Eier vollständig bedeckt sind
  5. Eier 5-7 Tage ziehen lassen

 

Salzzitronen

Zutaten:

  • 5 Zitronen
  • 5 EL Meersalz, grob
  • Wasser

 So geht’s:

  1. Zitronen heiß waschen
  2. in 4 Zitronen ein tiefes Kreuz schneiden, ohne sie durchzuschneiden
  3. 1 TL Meersalz in jeder Zitrone verteilen
  4. die angeschnittenen Zitronen und 1 EL Meersalz in ein großes Glas geben
  5. den Saft der letzten Zitrone zusammen mit dem restlichen Salz ins Glas geben
  6. mit kochendem Wasser auffüllen und die Zitronen mit einem sauberen Stein oder Untertasse beschweren
  7. 3-4 Wochen an einem warmen Ort lagern

  

Gemüsepaste

Zutaten:

  • 800 g Gemüse (gemischt)
  • 200 g Meersalz

Gemüsesorten: Möhren, Lauch, Sellerie, Petersilienwurzel, Zucchini, Aubergine, Zwiebeln, Paprika, Tomaten, Brokkoli, Blumenkohl, Kohlrabi, Kräuter (Petersilie, Liebstöckel)…

So geht’s:

  1. Gemüse und Kräuter putzen, waschen und in grobe Stücke schneiden
  2. Alles mit einem Mixer fein zerkleinern und Salz unterrühren
  3. Gemüsepaste in saubere Gläser abfüllen

 

Einzuckern - leicht gemacht!

Einfrieren von Beeren

Einmachen von Erdbeeren


Zur Kampagne:

Mit der Kampagne „DON'T WASTE MY WORK - SAVE FOOD“ sensibilisiert die Landwirtschaftskammer NRW für die Wertschätzung regionaler Lebensmittel, die Bäuerinnen und Bauern täglich für unsere Ernährung produzieren … wann immer sie früh morgens die Kühe melken, bei passendem Wetter die Ernte einfahren oder Knackfrisches zum Bauernmarkt bringen und deine Fragen in direktem Kontakt beantworten.