LANDSERVICE-WISSEN

Das Wissensportal von www.landservice-nrw.de rund um regionale Lebensmittel und regionale Landwirtschaft.

Gemüsechips selber machen

Erstellt am: 24.02.2022

Es gibt viele Möglichkeiten Gemüse zu verarbeiten. Eine kreative und schmackhafte ist die Zubereitung von Gemüsechips aus heimischen Gemüse. Hier erfährst du wie.

Gemüse auf einem Blech
Chips aus Kartoffeln und Rote Bete

Gemüse für Gemüsechips

Sie sind ein super Snack für Zwischendurch oder für abends auf dem Sofa. Die Auswahl der Gemüsesorten ist jedem und jeder selbst überlassen. Geeignet sich: bunte Kartoffeln, Rote Bete, Pastinaken, Möhren, Gurken, Zucchini, etc.

Grundrezept für die Zubereitung von Gemüsechips:

  • 500g Gemüse nach Wahl
  • 2- 3 EL Öl (Raps-/ Sonnenblumenöl)
  • ½ TL Salz
  • Gewürze nach Wahl


Zubereitung:

Das Gemüse abwaschen und in dünne Scheiben schneiden oder hobeln. Je dünner die Scheiben, desto schneller lassen sich die Gemüsechips trocknen. Das geschnittene Gemüse zusammen mit dem Öl und den Gewürzen in einer Schüssel vermengen, bis alles gleichmäßig benetzt ist. Wer mag kann das Ganze noch 1 Stunde lang marinieren, bevor es in den Ofen geht. So ziehen die Gewürze noch mal richtig ein.

Im Ofen sollten die Temperaturen bei Umluft zwischen 100°C und 150°C gehalten werden. Die Garzeit liegt zwischen 30 bis 90 Minuten. Je fester die Gemüsesorte (z.B. bei Kartoffeln), desto höher darf die Temperatur sein.

Nach ca. der Hälfte der Garzeit das Gemüse wenden. Fertig gebacken, sollten die Chips kurz abkühlen. Zur Aufbewahrung am besten in einem luftdichten Gefäß lagern, damit sie knusprig bleiben. Am leckersten sind die Chips natürlich frisch aus dem Ofen.

Bei den Gewürzen kannst du dich auslassen. Neben Kurkuma, Kreuzkümmel, Currypulver, oder Knoblauchpulver machen sich auch Kräuter, wie Rosmarin oder Thymian super zu den Chips. Auch das Gemüse lässt sich abwechslungsreich variieren. Suche dir einfach deine liebsten Sorten der Saison aus und leg los.

So werden die Chips knusprig!

Damit die selbst gemachten Chips knusprig werden, muss die Feuchtigkeit aus dem Backofen entweichen können. Dazu sollte die Backofentür einen Spalt aufbleiben. Das kannst du einfach handhaben, indem du einen Holzlöffel in die Backofentür klemmst.

Wer ein Dörrgerät besitzt, kann die Chips optimaler Weise nach entsprechender Bedienungsanleitung dörren. So oder so, mit den selbstgemachten Gemüsechips hast du nicht nur eine leckere Alternative zu den herkömmlichen Chips aus dem Supermarkt, sondern vermeidest auch Verpackungsmüll.


Wirsingchips selber machen

Grünkohl im Haus? Hier geht es zu den Grünkohlchips!